Verein für europäischen Jugendaustausch im Sport e.V.

 
 

Chronik der Handballsparte

Bereits ab 1970 nahm VEJAS jährlich mit diversen Jugendhandballmannschaften an den inoffiziellen skandinavischen Meisterschaften teil. Als besondere Leistung gelten hierbei die Turniersiege sowohl 1975 als auch 1976 bei der weiblichen Jugend A. Eine Titelverteidigung, die bisher keinem anderen Verein gelungen ist.

Ab 1970 fand in Othmarschen auch jährlich zu Pfingsten ein internationales Handballturnier mit Gästen aus dem europäischen Ausland statt. Bis zu 73 Mannschaften mit ca. 1.000 Sportlern und Betreuern wurden gezählt.

Bei den Handballspielern ging es VEJAS wie vielen anderen Vereinen in Hamburg auch: Zuerst blieben die Jugendlichen weg. 1996 musste dadurch bedingt die letzte Damenmannschaft die Aktivitäten einstellen. 1994 hatte wurden die zwischendurch älter gewordenen Jugendlichen zunächst in 3 Herrenmannschaften eingebunden. Ab 1999 gab es dann nur noch eine Herrenmannschaft, die stets in der III. Hamburger Liga  in der Spitzengruppe mitspielte. In der Saison 2000/2001 gelang der Aufstieg in die II. Liga. Es fehlte perspektivisch leider an einer systematischen Kontinuität, langfristig erfolgreich in dieser Liga zu bestehen, da eben der Unterbau weiterer Mannschaften fehlte.
Aus diesem Grunde beschloss die Mannschaft sich zur Saison 2006/2007 einem anderen Verein anzuschließen, um dort als erfolgreiche Mannschaft in derselben Liga geschlossen weiterspielen zu können. Der Wechsel erfolgte zum FC. St. Pauli.
Das letzte Handballpunktspiel bei VEJAS fand am 25. April 2006 in der Sporthalle Knabeweg in Hamburg-Osdorf statt.

Termine

Bildergalerie